zur Startseite

Chronik ´00er

kopfzeile1_1987fahnenweihe kopfzeile2_1999unimog kopfzeile3_200720jahr kopfzeile4_2010lwres3 kopfzeile5_2010laupheim kopfzeile6_2010lwres2 kopfzeile7_2011keller kopfzeile8_2010lwres1

Reservistenwettkampf Oberrot 2008
Am 12. Juli 2008 machten sich unsere Kameraden  Kramer, Rosowitsch, Wanke und Kraft  auf in die Kreisgruppe Mittlerer Neckar in Oberrot. Dort fand in Oberrot der  diesjährige Reservistenwettkampf unseres Nachbarkreises statt. 2008_bericht_oberrot1

Auf dem Patrouillenweg von ca. 10 km mussten folgende sechs Stationen durchlaufen werden:

  • Befehlsausgabe an die Patrouille
  • Personenkontrolle, dabei Gesprächsaufklärung
  • Sandienstliche Versorgung eines Zivilisten
  • Betreiben eines Checkpoints
  • Umgang mit Medien
  • Lagevortrag zur Unterrichtung

Verstärkt durch OG d.R. Noß von der RK Murrhardt belegte die RK Bad Wimpfen von 13 Mannschaften den 4. Platz.
Die Platzierungen:2008_bericht_oberrot2

  1. Platz RK Schorndorf (267 Pkte)
  2. Platz 45 SIG SQN Team 1 (265 Pkte)
  3. Platz 45 SIG SQN Team 4 (260 Pkte)
  4. Platz RK Bad Wimpfen (253 Pkte)
  5. Platz gemischte Deutsch-Britische Mannschaft (242 Pkte)
  6. Platz RK Waiblingen (241 Pkte)

(tk/18.07.2008)

 

Reservistenwettkampf Kreisgruppe Franken 2008
Am Samstag, 31.05.2008 hat die RK Bad Wimpfen  beim Reservistenwettkampf der Kreisgruppe Franken auf dem Übungsplatz in Külsheim von 13 gestarteten  Mannschaften den 3. Platz belegt.

Mannschaft: Kramer, Rosowitsch, Wanke, Knopf, Pillkahn (RK Crailsheim)

Auf einer Marschstrecke von ca. 13 km mussten folgende Stationen durchlaufen werden:

  • Schießen mit G36
  • Marsch nach Wegeskizze
  • Eilmarsch mit anschließendem zusammensetzen von MG3, P8 und G36
  • Betreiben eines Checkpoints
  • Patrouille zu Fuß, dabei Kampfmittelfund und Hinterhalt
  • Retten Verwundeter aus LKW 5to, dabei versteckte Ladungen und Kampfmittelmeldung
  • Sicherheitspolitische Fragen

Die Platzierungen:
1. Platz RK Gerabronn
2. Platz RK Besigheim
3. Platz RK Bad Wimpfen
4. Platz RK Bietigheim/UOV Solothurn
5. Platz RK Heilbronn                                                                            (tk/12.06.2008)
 

Einweihung RK-Keller 2008
Am Samstag, 11.10.2008 wurde der neu renovierte Keller der RK Bad Wimpfen feierlich eingeweiht.
Um 14:30 Uhr wurde die Feier durch den ersten Vorsitzenden SG d.R. Wolfgang Fuchs eröffnet.
Zu den Gästen zählte auch der Bürgermeister der Stadt Bad Wimpfen, Herr Claus Brechter, welcher der Reservistenkameradschaft zum 25jährigen  Bestehen und zur erfolgreichen Renovierung und Eröffnung des RK-Kellers  recht herzlich gratulierte.adsf
 

Besuch in Frankreich 2007

Am Samstag, 28. April 2007 trafen sich 17  Mitglieder und Familienangehörige der RK um 8:00 Uhr in Bad Wimpfen auf  dem Klosterparkplatz zur Fahrt zu unseren französischen  Fallschirmspringer-Kameraden aus Ste.-Marie-aux-Mines, die - wie jedes  Jahr - den Marche Populaire (Volkswandertag) in der Region ausrichten.

Mit sechs Pkw machten sich die Teilnehmer auf den Weg nach Liepvre (bei  Séléstat/Vogesen) in Frankreich um gemeinsam auf den angebotenen  Rundkursen über 10 km oder 20 km zu wandern.

In der Festhalle in  Liepvre angekommen, trafen sich die Teilnehmer mit den bereits vorher  angereisten Kameraden Rosowitsch und Pietsch und deren Familien, bevor  sich die Gruppe um 12:30 Uhr auf den Weg auf den Rundkurs machte.
Wie bereits in den vorherigen Jahren führte der erste Streckenabschnitt  steil bergauf und verlangte den Teilnehmern eine ordentliche Kondition  ab. Wider Erwarten war die restliche Strecke der 10-km-Runde aber  relativ problemlos zu bewältigen und verlief in großen Teilen im Wald  und im Schatten, was allen Teilnehmern sehr zugute kam.
Die  Etappe über die 20 km führte allerdings nach der Trennung zwischen 10-  und 20-km-Runde nochmals von bereits ca. 300 Höhenmetern auf über 500  Höhenmeter steil bergauf, was zur Folge hatte, dass sich nur vier  unserer Teilnehmer für den großen Rundkurs entschieden.
Die auf  der Strecke gelegenen Stationen verpflegten alle Wanderer mit den  üblichen französischen Mahlzeiten und Getränken, wie z.B.  Merguez-Würstchen mit Harissa-Sauce, Steaks, Pommes-Frites, warme  Würstchen, sowie Rotwein, Bier, Mineralwasser, Orangina und Kaffee.

Nach Abschluss der Wanderungen fuhren am Abend alle Teilnehmer gemeinsam zur ca. 6 km ausserhalb gelegenen Unterkunft.
Nachdem alle Zimmer entsprechend der Personenzahl verteilt waren, ging man zum  gemütlichen Teil des Tages über und ließ den Tag mit gegrillten Steaks,  Würsten und Grillbauch, sowie einer Vielzahl an Salaten und echtem  französischem Baguette ausklingen.

Am Sonntag, 29. April 2007 trafen sich alle  Teilnehmer nochmals in der Festhalle, um sich von den französischen  Kameraden zu verabschieden.
In diesem Jahr erhielt die RK Bad Wimpfen insgesamt zwei Pokale von den französischen Kameraden;
ein Pokal ging hierbei an den jüngsten Teilnehmer der Marche Populaire-Veranstaltung:
Elias Müssig, der mit seinem Alter von 4 Monaten von seinen Eltern über die Marschstrecke von 10 km getragen wurde :-)
Vor der Weiterfahrt ins Militär-Museum in Hatten, besuchten die Teilnehmer noch das Grab des 2005 am Krebs verstorbenen  französischen Kameraden Camille Schramm, um dort einen Trauerkranz der  Reservistenkameradschaft Bad Wimpfen abzulegen.

Das Museum des Unterstandes in Hatten:
Vom 07. bis 21.01.1945 lieferten sich Amerikaner und Deutsche im Dorf Hatten äusserst heftige Kämpfe.
An diesem Ort fand eine grosse Panzerschlacht statt und das Museum ist hauptsächlich dieser
Auseinandersetzung gewidmet.

Am Mittag gegen 14:00 Uhr traten dann alle Teilnehmer die Rückreise nach Deutschland an.
Es bleibt nur zu sagen, dass dies wieder ein gelungenes Wochenende für die Reservistenkameradschaft Bad Wimpfen war.
(mm/03.05.2007)
 

2008_bericht_kuelsheim
2008_bericht_kellereinweihung1
2007_bericht_frankreich1
2007_bericht_frankreich2
2007_bericht_frankreich3
2007_bericht_frankreich5
2007_bericht_frankreich4

2003

chronik_2003buchenbach108.02.2003: Winterwettkampf der Reservistenkameradschaft Künzelsau in Buchenbach. Die 106 Teilnehmer müssen sich dem neuen Aufgabenspektrum der Bundeswehr stellen und ihr Können in den Bereichen Objektschutz, Eindringen in ein Gebäude und den Betrieb eines Checkpoints unter Beweis stellen. Der Wettkampf fand im Gruppenrahmen statt. Zusammen mit einer Mannschaft der RK Bad Mergentheim führt unsere Mannschaft (bestehend aus Lt Kramer, HG Teschner, HG Künzel und OG Ruppert) die Gruppe zum Sieg.

 

 

2002

12.10.2002: Aktionstag der Reservisten – die RK Bad Wimpfen reinigt den Wimpfener Seniorenweg.

Einladung nach Muntzenheim/Frankreich
Muntzenheim/Frankreich. Eine kleine Abordnung unserer Reservistenkameradschaft besuchte am 30.06.2002 unseren Französischen Fallschirmspringerkamerad Ernest Fischer in seinem Heimatort Muntzenheim zum dortigen Stadtfest. Ernest Fischer führte die Kameraden zu den Sehenswürdigkeiten.
Aufgund des hohen Anteils von Gelberüben/Möhren in der Landwirtschaftlichen Bewirtung feiert die Gemeinde Muntzenheim traditionell mit allen ortsansässigen Vereinen das "Gelberübenfest."
Auch ein großer Floh- und Trödelmarkt an der Hauptstrasse hatte seine Reize und auch kulinarisch wurde einiges aufgeboten. Um 16:00 Uhr fand noch mit den Vereinen ein wunderbarer Umzug statt. Abschliessend zu sagen war es für uns ein toller Tag bei hervorragendem Wetter.
Gegen 19:30Uhr war ein schöner Tag vorbei und trotz starken Verkehrs sind wir wieder gut in Bad Wimpfen angekommen.
(wf/01.12.2002)

Die Reservistenkameradschaften Heilbronn und Weinsberger Tal feiern Jubiläum mit der Kreismilitär Patrouille
Die Reservistenkameradschaften Heilbronn und Weinsberger/Ellhofen haben anlässlich ihres 40- bzw. 25-jährigen Jubiläums einen Vielseitigkeitswettkampf in und um Lehrensteinsfeld ausgerichtet.
Mit 18 Mannschaften, von denen 6 aus Mitgliedern der RKs Heilbronn, Weinsberg bzw. den Kameraden aus Solothurn in der Schweiz gestellt wurden, konnte auf eine beeindruckende Resonanz verwiesen werden.
Insgesamt waren rund 150 Soldaten vor Ort eingesetzt. Hinzu kamen Kräfte des Technischen Hilfswerks und des Deutschen Toren Kreuzes, die mit ihrer grossen Sachkenntnis den Soldaten noch einiges zu zeigen hatten.
Zu den Ausbildungsthemen gehörte u.a. Schießen mit der Pistole P8, Überquerung von Gewässern, Waffen zerlegen und zusammensetzen, es mussten Entfernungen geschätzt und per Funk weitergegeben werden. Zwei Stationen waren nach Einschätzung vieler echte Höhepunkte: Zum einen galt es an einer Station eine Verletzte, die vom DRK sehr realistisch „geschminkt“ war, aus dem Minenfeld, in welchem sich der Wolf befand zu retten. Doch da wir mit Taschenkarten gut versorgt waren, stellte die Minengefahr für uns das kleinste Problem dar. Die Überquerung einer Schlucht an 2 Stahlseilen auf Zeit war wohl der sportliche Höhepunkt für die Beteiligten.
Die Mannschaft der Reservistenkameradschaft Bad Wimpfen lag in den Einzelwertungen bei fünf der acht Stationen im vorderen Mittelfeld, jedoch waren schlechte Schießleistungen und Schwierigkeiten an der FM und Gewässerstation letztlich der Grund, weshalb es uns auf Platz 16 verschlagen hat. Es gibt also auf Teilgebieten immer noch was zu lernen!
Am Rande der Veranstaltung wurde für eine Mannschaft die Übung zum Ernstfall: Auf der Autobahn stand ein brennendes Auto! Eine Mannschaft, bestehend aus Solothurnern und Künzelsauern Kameraden eilte prompt herbei und löschte das Fahrzeug.
Insgesamt war es eine Veranstaltung, von der man viel für zukünftige Veranstaltungen lernen konnte.
(tkü/01.07.2002)

Der Auslandseinsatz der etwas anderen Art.
Mit 14 Personen (Männlein, Weiblein und Kindern) bestritt die RK Bad Wimpfen am 20.04.02 den nach den IVV-Statuten angelegten 21-km-Volksmarsch in Ste.-Marie-aux-Mines im Elsaß. Die befreundete Fallschirmjägerkameradschaft, die den Marsch ausrichtete, tat wie jedes Jahr ihr Bestes.
Nach dem alljährlichen Begrüßungszeremoniell – man sah sich ja schließlich ein Jahr nicht mehr – ging es um 11.30 Uhr auf die Marschstrecke. Und wie jedes Jahr ging es auf den ersten fünf Kilometern von 300 auf 900 Höhenmeter bergauf! Doch es lohnte sich. Die landschaftlich sehr reizvoll ausgewählte Strecke begeisterte alle Marschteilnehmer. An den Kontroll- und Verpflegungsstationen wurde - wie immer - spezielle elsäßische Küche angeboten. Geschafft, aber mit dem Gesamtergebnis zufrieden, kehrte man am späten Nachmittag zum Ausgangspunkt zurück.
Wir schlossen den Tag mit einem gemeinsamen Grillabend an der Jugendherberge „Club Vosgien – Ste-.Marie-aux-Mines“, die auch unsere Übernachtungsstätte war, ab.
Trotz des späten Zapfenstreiches war am Sonntag, den 21.04.02 um 7.00 Uhr Wecken zum gemeinsamen Frühstück. Wir wollten den Tag nutzen, um uns das Elsaß-Städtchen Colmar anzuschauen. Auch dieses war ein Erlebnis. Ein wunderschönes Fachwerk-Städtchen.
Den Tourabschluß legten wir heimatnah. Das gemeinsame Abendessen nahmen wir im Autohof „Kolb“ in Sinsheim ein, wo wir unsere gesammelten Erfahrungen von diesem Wochenende noch einmal austauschen konnten.
Fazit: IVV Volksmarsch 2003 in Ste.-Marie-aux- Mines mit mind. 14 Personen oder auch mehr!!!!!
(bw, mm/10.05.2002)

Die VN - Ausbildung in Külsheim. Ein Augenschmaus als Ausbildung.
„Es ist nass, kalt, wir sind müde und warten einfach mal ab was passiert.“ Das war mein Gedanke als wir am 4. Mai bei der VN Ausbildung in Külsheim teilgenommen haben. Am Anfang der Ausbildung, nach Ausgabe der Lage, Waffen und Mun., wurden die Teilnehmer in drei Teams eingeteilt. Unser Team war eine gelungene Mischung aus der RK Heilbronn und unseren Drei Mannen (T. Künzel, N. Dermitzakis und T. Kloppholz). Unter Leitung des Leutnant Thorsten Posmik als Gruppenführer wurde der Marsch in Schützenreihe von Station zu Station vollzogen.
Die Lageeinweisung war wie folgt:
Gemäß dem Friedensvertrag zwischen Baden und den Alkot, den der VN-Sonderbeauftragte ausgehandelt hat, haben sich die Alkot aus dem von Ihnen eroberten Gebiet zurückgezogen, Nach Aussage der Bevölkerung, die uns freundlich gesonnen ist, sind jedoch mehrere Gruppierungen, die sich Alkot-Milizen nennen, zurückgeblieben. Diese Milizen sind religiös-fanatisch motiviert und ihren Anführer loyal. Es kam bereits zu mehreren Anschlägen und Übergriffen auf die Zivilbevölkerung Badens.
Absichten:
Wir, die 2. Kompanie dieser VN-Schutztruppe, sollen speziell im Gebiet um unseren Kompanie-Gefechtsstand in der Standortschießanlage Külsheim Präsenz zeigen; dies bedeutet, dass wir durch Patrouillen und Fahrzeugkontrollen die Aktivitäten der Al-Kot-Milizen in unserem Zuständigkeitsbereich unterbinden müssen und somit das Interdikt durchsetzen. Die Zivilbevölkerung ist uns freundlich gesonnen, weshalb es unbedingt zu erforderlich ist, dieser durch unsere Präsenz ein gewisses Gefühl der Sicherheit zu geben.
Die Stationen waren:
-1- Fahrzeugkontrolle: Errichten und Betreiben einer Fahrzeugschleuse .
-2- Patrouille: Unterbindung von Feindaktivitäten in Wolferstetten .
-3- Patrouille: Kontrollstreife zur Sicherung eines von feindlicher Sabotage potentiell gefährdeten Gebäudes .
-4- Fahrzeugkontrolle: Betreiben einer bereits errichteten Fahrzeugschleuse, abwehren eines gegnerischen Angriffes.
Jede Station wurde einmal unter Leitung des Gruppenführers durchgenommen, danach mit Verbesserungsvorschlägen von einem Feldwebel der RK Bestenheid, der alle Fehler akribisch durchgesprochen hat.
Als Abschluss bleibt nur zu sagen, dass es eine gelungene Veranstaltung war, die sich in gleicher Qualität öfters wiederholen sollte.
(nd,tkü,tkl/10.05.2002)

 

2001

20.10.2001: Die RK Bad Wimpfen feiert ihren 15. Herbstmarsch. RK Gerabronn wurde 1. Sieger, RK Tauberbischofsheim 2. Sieger und die RK Filder 3. Sieger.

 

2000

Neujahr 2000: Unsere RK geht online. Unter www.rk-badwimpfen.de informieren sich bis heute mehr als 9.000 Besucher (Stand 2003) über unsere Kameradschaft.

chronik_2000ausgrabungNovember 2000: Sieben Kameraden der RK Bad Wimpfen nehmen an der Ausgrabung eines Thunderbold-Jagdbombers teil, der im April 1945 bei Bernbrunn abgestürzt war. Neben verschiedenen Wrackteilen werden der Motorblock und Teile des Cockpits geborgen. Bei Nachforschungen in den USA können die geborgenen Skelettteile als die des damaligen Piloten 2nd Lieutenant Gordon B. Ashley identifiziert werden. Die Gebeine werden überführt und in den USA mit militärischen Ehren beigesetzt. Das Bild zeigt den damaligen Staffelführer James C. Gates und Kameraden unserer RK bei der Kranzniederlegung in der Nähe der Absturzstelle.

 

[Startseite] [Über die RK] [Wettkämpfe] [60+] [Fotogalerie] [Downloads] [Links] [Kontakt] [Gedenkstätte]

Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V.

logo_wappen_vdrbw_77100